2

Stiftung für Rechtsausbildung

Stiftung Die Stiftung für Rechtsausbildung (Luzern) ist eine private Initiative und unabhängig von staatlichen Stellen. Sie bezweckt die Aus- und Weiterbildung von Juristinnen und Juristen aus Wirtschaft, Justiz und Anwaltschaft. Für Rechtspraktikantinnen und Rechtspraktikanten führt sie mehrtägige, kostengünstige Schulungen zu praxisrelevanten Fachbereichen durch. Diese Praktikantenkurse werden zum einen durch Kursbeiträge sowie Zuwendungen von Privaten und Kantonen finanziert. Einen wichtigen Beitrag leisten zum andern die Referentinnen und Referenten, indem sie auf Honorare verzichten.

Stiftungsrat Prof. Dr. iur. Jörg Schwarz, Rechtsanwalt und Notar, Luzern (Präsident des Stiftungsrates); Dr. iur. Heiner Eiholzer, Abteilungspräsident am Kantonsgericht des Kantons Luzern (Vizepräsident des Stiftungsrates); Fürsprecher Rolf Dittli, Präsident des Obergerichts des Kantons Uri; Dr. iur. Andreas Jenny, Präsident des Obergerichts des Kantons Obwalden; Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf, Universität Bern; Ass.-Prof. Dr. iur. Stefan Maeder, Universität Luzern; Dr. iur. Ines Meier, Staatsanwältin, Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz; Dr. iur. Peter Schumacher, Abteilungspräsident am Kantonsgericht Luzern; Dr. iur. Urs Tschümperlin, Präsident des Kantonsgerichts Schwyz; lic. iur. Felix Ulrich, Präsident des Obergerichts des Kantons Zug; Prof. Dr. iur. Bernhard Waldmann, Universität Freiburg; lic. iur. Ursula Widmer, Bundesrichterin, Luzern; lic. iur. Livia Zimmermann, Präsidentin des Ober- und Verwaltungsgerichts des Kantons Nidwalden.

Ausschuss Prof. Dr. iur. Jörg Schwarz; Dr. iur. Heiner Eiholzer; Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf; Prof. Dr. iur. Bernhard Waldmann; Dr. iur. Ines Meier; Ass.-Prof. Dr. iur. Stefan Maeder.

 

Leider sehen wir uns gezwungen, den Praktikantenkurs vom November 2020 in Einsiedeln aufgrund der Corona Pandemie abzusagen (steigende Fallzahlen, kühlere Jahreszeit, Nicht Einhalten von Abstandsvorschriften im SJBZ in Einsiedeln, Übernachtung in 2-3er Zimmer, ...). Wir bedauern diesen Entscheid sehr und danken für euer Verständnis.